fbpx

Globe Berlin

EIN NEUES THEATER AUS BEWÄHRTEM HOLZ

globe berlin 2020

Das Globe Berlin entsteht an der Spree, hat in Charlottenburg seinen Standort gefunden und ist das Ergebnis einer beispielhaften Zusammenarbeit zwischen Kunst, Politik und Wirtschaft. Es setzt den lange gehegten Plan des Theatervisionärs Christian Leonard in die Tat um, der sich zuvor als Gründer, langjähriger Leiter, Regisseur und Übersetzer der Shakespeare Company Berlin einen Namen gemacht hat. Nach dem „Shake!-Theaterzelt am Ostbahnhof“ und der Freilichtbühne im Natur-Park Schöneberger Südgelände ist es der dritte Kulturschauplatz, den Leonard eröffnet.

Erfreulicherweise kann damit das ehemaliger Schwäbisch Haller Globe, ein als Bürgerinitiative entstandener und dort immer noch beliebter Rundbau in Modulbauweise, der nach 16 erfolgreichen Jahren einem festen Gebäude weichen musste, mit einigen Modifizierungen weiter genutzt werden. Alle Bauteile sind jetzt vor Ort, nachdem im März 2022 ein eskortierter Schwertransport bestehend aus vier Lastzügen die 13 Stützpfeiler-und Teile der Dachkonstruktion von Schwäbisch Hall nach Berlin brachte. Die Kosten in Höhe von mehr als 60.000 Euro für die Lagerung und den Transport wurden im Frühjahr 2021 mit Hilfe von zahlreichen Unterstützer*innen im Rahmen einer startnext-Kampagne innerhalb eines Monats aufgebracht.

Ein erklärtes Ziel ist, das Globe Berlin nachhaltig zu bauen, regenerative Energieformen zu nutzen und das Raumklima so zuschauerfreundlich wie möglich zu gestalten. Kooperationen mit Unternehmen sind geplant, die mit umwelt-freundlichen Baustoffen und traditionellen Handwerkstechniken arbeiten. So soll das multi-funktionale Zusatzgebäude, das Foyer, Werkstattbühne und Gastronomie vereint, als Lehrlingsprojekt mit regionalen Betrieben entstehen.


IN KLEINEN SCHRITTEN ZUM GROSSEN ZIEL

Nachdem schon 2017 alle Fraktionen zugestimmt und die Bezirksverordneten beschlossen hatten, das Globe Berlin zu ermöglichen, wurde in einem dreistufigen Verfahren die Änderung des Bebauungsplans beantragt und mittlerweile die erforderlichen baulichen Untersuchungen erfolgreich durchgeführt.

Die gemeinnützige Globe Berlin Theater gGmbH gestaltete bereits drei erfolgreiche Sommerspielzeiten auf dem Gelände und errichtete zu diesem Zweck bauliche Provisorien: die „Open-O-Bühne“ aus Bauteilen des Haller Globe, den „Schmetterling“ als Aufenthaltsraum für die Künstler*innen und das „Octogon“ als Foyer und Probenraum. Die Vorhaben werden gemeinsam mit den Bezirkspolitiker*innen und Anwohner*innen entwickelt. „So lernen wir die Menschen in den Ämtern kennen, passen die Entwürfe mit den Architekten sowohl den Gegebenheiten vor Ort als auch den finanziellen Rahmenbedingungen an und entwickeln mit dem Ensemble die Programminhalte des Spielplans weiter, um ein Repertoire vorzubereiten, das dem Publikum nach Baubeginn und zur Eröffnung präsentiert wird.“ (Christian Leonard)

Die rund 25 freien Künstler*innen und Mitwirkenden des Globe Ensemble Berlin erfüllen damit seit 2019 den Auftrag des Bezirks, das idyllisch an der Spree gelegene Grundstück mit dem von der Lottostiftung Berlin geförderten Bau und ihrem Programm aus Schauspiel, Wortkunst und Weltmusik für ein breit gefächertes Publikum kulturell zu beleben.

Im Mai 2020 beschloss der Senat von Berlin, dem Antrag des Senators für Inneres und Sport Andreas Geisel und der Umwidmung des Grundstücks für kulturelle Zwecke zuzustimmen, der Beschluss wurde im Herbst 2020 vom Abgeordnetenhaus bestätigt. Inzwischen liegt auch ein Erbbaurechtsvertrag im Entwurf vor, mit dessen Unterzeichnung der Bauantrag gestellt werden kann. Wird dieser positiv beschieden, erfolgt die Ausschreibung und mit etwas Glück könnten die Bauarbeiten dann beginnen.


WELTTHEATER UND KIEZKULTUR HAND IN HAND

globe berlin 2020

Seit Beginn engagieren sich Politiker*innen aller Fraktionen sowie zahlreiche Anwohner*innen für das Globe Berlin. Als im Sommer 2019 eine provisorische Bühne aufgebaut wurde, halfen sie mit Besen, Schaufeln und Schubkarren dabei, den Platz zu reinigen und übernahmen diverse ehrenamtliche Tätigkeiten, um die „Prolog-Saison“ zu ermöglichen. Inzwischen erlebten rund 20.000 Zuschauer*innen innerhalb der drei vergangenen Sommer-Spielzeiten an dem bis dahin unbekannten Ort unter freiem Himmel die Inszenierungen des Globe Ensemble Berlin. Schauspiel. Wortkunst. Weltmusik. vereint ein Publikum aus Alt und Jung, Theaterbesucher*innen und Musikfans sowie Anwohner*innen und Gästen aus aller Welt.

Die erste Spielzeit zeigte unter dem Titel „Utopie und Illusion“ u.a. Shakespeares „Romeo und Julia“ (in Deutsch und Englisch) sowie Werke von Brecht und Oliver Bukowski. Das Jahr 2020 stand unter dem Motto „Hoffnung und Heimat“ u.a. mit der Premiere von Shakespeares „Der Sturm“. Die dritte Prolog-Spielzeit („Zorn und Zuflucht“) umfasste 2021 fast 100 Veranstaltungen. Neben drei Premieren mit Werken von Shakespeare (“Komödie der Irrtümer“), Schiller („Maria Stuart“) und Scheerbart („Es lebe Europa“) standen die Wiederaufnahmen von Shakespeares „Romeo und Julia“ (Deutsch & Englisch) und „Der Sturm“, von Platons „Phaidon“ sowie erneut Konzerte, Tanz-Performances und Wortkunst auf dem Programm.


SCHAUPLATZ VOLKSTHEATER

„Lebensfrohes, zeitlos lebendiges Volkstheater voller Sprachreichtum, Spielfreude und Musikalität – das ist unsere Vision für das Globe Berlin und sein Publikum. Ein Schauplatz für Künste, Künstler*innen und Kulturen aus aller Welt, dem in Zeiten einer Pandemie eine besondere Aufgabe und Verantwortung zukommt, für die wir uns gemeinsam engagieren.“ (Christian Leonard)

Spenden

 

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, hilft uns jede Spende:

Globe Berlin Theater gGmbH
GLS BANK:
DE 52430609671221452400
(Wir senden Ihnen ab 100 € gerne eine Spendenbescheinigung zu, wenn Sie uns Ihre Adresse mitteilen. Danke!)

Globe Berlin

Open-O-Bühne
Sömmeringstraße 15
10589 Berlin-Charlottenburg

Folgen Sie uns auf facebook 16 1 und   instagram

Partner

radio1

tagesspiegel


 

radio1

Förderer

tagesspiegel

 

 

DAKU

lottostiftung      radio1